Vision für Neuss | urban gardening auf der Batteriestr

image

Über der Batteriestrasse wird eine zweite Ebene gebaut. Dort würde dann eine neue städtische Zone entstehen. Auf dieser neuen Bewegungs- und Aufenthaltsfläche kann man dann Aktivitäten wie z.B. UrbanGardening Parzellen oder Sportinseln für die Freizeitgestaltung einrichten. Oder es können einfach nur Orte zum Verweilen und Spazieren entstehen.

Die zur Zeit unbefriedigende städtebauliche Situation, eine starke Trennung von Stadt und Hafenpromenade, könnte man umstrukturieren und durch die neu entstandene Eben diese Bereiche besser störungsfrei verbinden. Durch das jetzt schon vorliegende unterschiedliche Höhenniveau von Stadt und Hafen sind die Rahmenbedingungen sehr gut, um diese Zone mit einer Doppelnutzung auszustatten.

Die Vision „die Stadt an das Wasser – an den Hafen“ könnte in diesem Entwurf stattfinden.

Die dann neu entstandene Querverbindung wäre ein guter Impuls, um die zur Zeit nur schwach zu erkennende Belebung der Hafenpromenade zwischen Haus am Pegel und UCI Kino zu forcieren.

Ein „Kopfgebäude“ allein bringt noch keine Urbanität in den Hafen. Aber vielleicht ist die gar nicht gewünscht?!

image

LOST PLACES | PAPIERFABRIK HERMES | DÜSSELDORF HAFEN

lostplace_ddorf_2014_5lostplace_ddorf_2014_7

lostplaces_ddorf_1-3

Die alte Papierfabrik Hermes mit 97 jähriger Tradition musste 2008 wegen Schulden für Strom in Millionen Höhe 2008 Insolvenz anmelden und schließen.
Das Traditionsunternehmen stellte jahrelang die Kartons für das Waschmittel Persil her.

Jetzt ist dieses Fabrikareal eine Spielwiese für Grafittikünstler und Fotografen geworden. Leider wird die Gebäudesubstanz nicht nur durch den Zahn der Zeit zerstört,  sondern auch durch den Vandalismus von Obdachlosen und Brandstiftern.

Der Ehrenkodex der „LOSTPLACES“ Besucher

funktioniert halt nicht an allen Orten.

lostplaces_ddorf_1-4

lostplace_ddorf_2014_8

Es gibt aber auch gute Beispiele für den künstlerischen Umgang mit alten Industriebrachen.

lostplace_ddorf_2014_9

Sehr eindrucksvoll ist in den grossen Hallen der spielerische Umgang mit alten Fundstücken und Grafittikunst.

lostplace_ddorf_2014_10

Vom Dach aus hat man eine tollen Ausblick über der Düsseldorfer Industriehafen.

lostplaces_ddorf_1-2

lostplace_ddorf_2014_12

Aber auch bis zur Nachbarstadt Neuss. Die Siluette vom Quirinus Münster ist deutlich als Skyline zu sehen

lostplaces_ddorf_1

lostplace_ddorf_2014_13

lostplace_ddorf_2014_14

Ergänzend hier noch ein Clip von Lostplace Productions, diese Video habe ich auf Youtube entdeckt.
Videoquelle Youtube : LOSTPLACES PRODUCTION

Vom Gärtnern in der Stadt | Urban Gardening

Heute mal ein Buchtipp:
Wer sich für Urban Gardening interessiert findet in dem Buch: „Vom Gärtnern in der Stadt“ von Martin Rasper eine tolle Abhandlung rund um das Thema urbaner Gartenbau in der Stadt.

image

Aufmerksam wurde ich auf dieses tolle Buch bei meinem letzten Besuch in der Stadtbibliothek in Neuss. Das Buch lag in dem Regal Neuvorstellungen, ich musste es sofort mitnehmen da ich schon seit längerem an diesem Thema interessiert bin.

Die neue Landlust zwischen Beton und Asphalt

Sie gärtnern in grob gezimmerten Hochbeeten oder in Plastikkisten, produzieren Gemüse und Obst auf Brachflächen in der City ebenso wie am Stadtrand und bepflanzen auch mal Baumscheiben oder Verkehrsinseln: die neuen urbanen Gärtner sorgen für Farbe in Deutschlands Städten.

Was sie treibt, ist das archaische Vergnügen, zu pflanzen und zu säen und einen Teil ihrer Nahrung selbst zu erzeugen – aber auch der erklärte politische Wille, die Lebensmittelproduktion und die Landwirtschaft nicht einer zunehmend gewissenlosen Industrie zu überlassen.

Dieses Buch ist ein kundiger und aktueller Führer durch die urbane Gartenszene und ihre vielfältigen Initiativen. Aber es erzählt auch von der tiefen Verwurzelung des Gartens in unserer Kultur, von der bedrohten Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten, vom Garten als Ökosystem und seinem wichtigsten Bestandteil, einem lebendigen Boden.
Viele Praxistipps und Adressen für die, die sofort loslegen wollen, machen es zu einem unentbehrlichen Ratgeber für alle Stadtgärtner.
Quelle:http://www.oekom.de

Buchtipp

Urbaner Gartenbau, auch Urban Gardening, ist die meist kleinräumige, gärtnerische Nutzung städtischer Flächen innerhalb von Siedlungsgebieten oder in deren direktem Umfeld.

Quelle:Wikipedia

Impressionen vom Architekturforum | holzhochdrei

„Hoppla, so etwas geht ja auch in Holz!?“

Diesen provokanter Satz könnte man als Motto des Architekturforums in Köln nennen

„…In Sachen Holzbau wird hochgestapelt und überraschend vielseitig gestaltet…“

So die einleitenden Worte der sehr schön gestalteten Broschüre der BauNetz-Redaktion zum Architekturforum holzhochdrei auf der Messe Dach+Holz International in Köln
image

Programm

Einführung
Arnim Seidel Fachagentur Holz/
Hrsg. Urbaner Holzbau, Düsseldorf

image

Vortrag 1
Eike Roswag und Jan Schreiber
Ziegert Roswag Seiler Architekten Ingenieure, Berlin
Betriebsgebäude Artis in Berlin

Vortrag 2
Maximilian Rimmel
Deubzer König + Rimmel, München
Interims-Audimax TUM Campus in Garching
image
Vortrag 3
Jürgen Bartenschlag
sauerbruch hutton, Berlin
Immanuelkirche und Gemeindezentrum, Köln

Pause mit Mittagsimbiss

image

Vortrag 4
Herr Pfund
Blumer-Lehmann AG, Gossau (Schweiz)
Tamedia AG Zürich (Shigeru Ban)
image
Vortrag 5
Fabrizio Rossi Prodi
Rossi Prodi Associati S.r.l., Florenz
Via Cenni, Mailand
image

Vortrag 6
Julian Weyer
C.F. Møller Architects, Aarhus
HSB 2023 – Västerbroplan

woodenskyskraper

Das Architekturforum holzhochdrei war eine sehr gelungene Veranstaltung.
Die vielschichtigen Projekte in den Vorträgen waren gut ausgesucht und für mich sehr motivierend das Thema Holzbau in der Architektur mehr zu vertiefen.